Altenberg Blaufränkisch 2017

 3900

Enthält 20% USt.
( 52,00 / 1 L)
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage

Altenberg ist eine der wärmsten Lagen in Gols bedingt durch die Hangausrichtung in SSW-Richtung.
Der schwere tonige Boden ist ein guter Wasserspeicher und sorgt auch in trockenen Jahren für eine gute Wasser- und Nährstoffversorgung.

Muschelkalk im Boden sorgt für Frische und Mineralität im Wein und bringt eine feine und elegante Stilistik mit hohem Reifepotenzial.

Selektive Handlese vergoren im Stahltank, Lagerung 20 Monate in gebrauchten Barriques dann 10 Monate in 1200 Liter Fässern.

Inhalt: 0.75 Liter

Datenblatt: Hier Herunterladen
Video zum Wein (Klick!)

Zur Wunschliste
Zur Wunschliste
Artikelnummer: BFA17 bio 0,75 Kategorie: Product ID: 3008
  • Gebratenes Rinderfilet
  • Wildbraten mit Pilzen
  • Dunkles Fleisch, kräftige Saucen

Jahrgang 2017

A LA CARTE 96+ Punkte
Ausgeprägtes Bukett, Cranberry, kandierte Orange, Kornelkirsche, Kräuter, Brombeere, straff, dicht und lebendige Struktur, feinkörniges Finish, Wacholder im Abgang, sehr lang anhaltend

FALSTAFF 94 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feinwürzig unterlegte reife schwarze Beerenfrucht, zart nach Kirsche und Bergamotte, tabakiger Anklang. Saftig, elegant, reife Kirschen, straffe Tannine, salzig-mineralischer Nachhall würziger Abgang, braucht noch seine Zeit.

Jahrgang 2016

A LA CARTE 97 Punkte
Kräftige Farbe, komplexe Aromatik, Heidelbeere, Brombeere, Cassis, Kräuternoten, kräftiger Wein, lebendige Struktur, feinkörniges Finish, lang anhaltend, Blutorange im Rückaroma.

FALSTAFF 94 Punkte
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung, Feine Edelholzwürze, dunkle Waldbeerfrucht, zarte Cassisnote, kandierte Orangenzesten. Komplex, feine Struktur, gut integrierte Tannine, schwarze Kirschfrucht, Nougat im Nachhall, engmaschig, bleibt gut haften, wird von Flaschenreife profitieren, sicheres Potenzial.

Jahrgang 2015

A LA CARTE 94 Punkte
kräftige Farbe, feines Fruchtspiel, Brombeere, Dirndl-Kirsche, feinwürzige Noten, am Gaumen kräftiger Wein, lebendige Struktur, dicht und engmaschiges Finish, feinkörniges Tannin, fruchtiger Nachhall.

FALSTAFF 94 Punkte

Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Mit einem Hauch von Zedernholz und Grafit unterlegte schwarze Beerenfrucht, tabakig, etwas Nougat. Komplex, straffe Textur, engmaschiger Stil, feine reife Tannine, frische Struktur, salzig-zitroniger Nachhall, gute Länge, sicheres Potenzial.

Jahrgang 2013

A LA CARTE 95 Punkte
Jugendliche Farbe, intensive Nase, Mix aus Preiselbeere, Ribisel, Brombeere, feine Würze, am Gaumen straffer Wein, elegante Textur, feine rotbeerige Noten, Cranberry und Kirsche im Finish, finessenreicher Blaufränkisch mit Anklängen von Pinot noir und Syrah

FALSTAFF 92 Punkte

Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Mit einem Hauch von Nougat unterlegtes schwarzes Waldbeerkonfit, feine Kräuterwürze, ein Hauch von Orangenzesten. Mittlerer Körper, rotbeerige Kirschenfrucht, gut integrierte Tannine, zarte Schokoladennote, mineralisch-salziger Nachhall, verfügt über gute Länge.

Jahrgang 2012

A LA CARTE 95 Punkte
tiefe Farbe, intensive Nase, dunkel- und rotbeerige Noten, dazwischen Assoziationen von Jod, Kardamom, am Gaumen straffer Wein mit viel rotbeeriger Frucht im Finish, feines Tannin und Länge.

FALSTAFF 94 – 96 Punkte

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zarte Kräuterwürze, reife Kirschen, mit Nuancen von Brombeeren unterlegt, ein Hauch von Nougat klingt mit. Saftig, feine Gewürznuancen, süße Frucht, zart nach Zwetschken, feine Tannine, Orangen im Nachhall, gute Länge, verfügt über Entwicklungspotenzial.

Jahrgang 2011

A LA CARTE 93 Punkte
Intensives Rubinrot, leicht rauchige Noten vereint mit opulenter Frucht, dunkle Kirschen, Brombeeren, am Gaumen straffe Struktur, leicht wirkend und fester Tanninkern, gute Länge.

FALSTAFF 93 – 95 Punkte

Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Mit frischer Holzwürze unterlegte schwarze Beerenfrucht, Lakritze und Brombeeren, feine tabakige Nuancen. Saftig, mittlere Komplexität, rotbeerige Anklänge, frische Struktur, mineralisch, leichtfüßiger Stil, würziger Nachhall.

Jahrgang 2010

A LA CARTE 94 Punkte
gereifte Farbe, intensives, vielschichtiges Bukett, Cranberry, Kräuter, Waldboden, stoffiger Wein, lebendige Struktur, engmaschiges Finish, fruchtiger Nachhall, Preiselbeere und Verbene im Finish.

FALSTAFF 93 Punkte

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarter Wasserrand.

Jahrgang 2009

FALSTAFF 94 Punkte

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Tabakige Nuancen, zarte balsamische Nuancen, dunkler Nougat, zarte ätherische Anklänge, reife Zwetschkenfrucht. Saftig, kraftvoll, feine Brombeerfrucht, extraktsüße Noten, feiner Säurebogen, zarte Röstaromen, Orangen im Rückgeschmack, kompakt und gut anhaltend, Brombeerkonfit und Schokolade im Nachhall.

Jahrgang 2007

FALSTAFF 94 Punkte

dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe. In der Nase feine tabakige Würze, dunkle Frucht, nach Lakritze und Brombeeren, Gewürzanklänge, feine vegetale Nuancen. Am Gaumen feine Beerenfrucht, zart nach Weichseln, frischer Säurebogen, rotbeerig-zitroniger Nachhall, harmonisch, lebendiger Stil, der sehr trinkanimierend ist.

Jahrgang 2006

A LA CARTE 92 Punkte
gereifte Farbe, reife Fruchtnoten, kandierte Beeren und Feigen, am Gaumen überzeugend mit eleganter Textur, feinfruchtig, rotbeerig, lang anhaltend

Ernte: 28. Sept. 2017
Abfüllung: 21. April 2020
Alkohol (Vol%): 13.5 
Säure (g/Liter): 6.9
Restzucker (g/Liter): 1.1 
Formate (in Liter): 0.75
Serviertemperatur: 15°C

 

 

 

 

Beschreibung

2017: Ein bewegtes Jahr.
Es begann mit einem sehr milden Winter und einem frühen Austrieb im März.
Drohende Spätfrostschäden konnten wir gemeinsam mit Kollegen mit Räuchern im Weingarten abwehren. Der Rauch verhinderte, dass in den frühen Morgenstunden die schlagartige Erwärmung durch die Sonne die Zellkerne der gefrorenen Trauben schädigt.

Der Jahresverlauf war von Trockenheit und Hitze geprägt. Hier halfen uns wieder die lehmigen Böden mit ihrem hohen Wasser-speicherpotenzial. So konnten die Reben über längere Zeit versorgt werden. Mitte August begannen die Nächte etwas kühler zu werden. Dies brachte Frucht und Eleganz. Die Lese begann Ende August mit gesunden, vollreifen Trauben – wegen der Trockenheit zwar in etwas geringeren Mengen, dafür aber in bester Qualität.

Biodynamisch
Vegan

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Altenberg Blaufränkisch 2017“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mindestens 4 Zeichen
0