Altenberg Blaufränkisch 2019

 5700

inkl. USt.
( 76,00 / 1 L)
zzgl. Versand

Altenberg ist eine der wärmsten Lagen in Gols bedingt durch die Hangausrichtung in SSW-Richtung.
Der schwere tonige Boden ist ein guter Wasserspeicher und sorgt auch in trockenen Jahren für eine gute Wasser- und Nährstoffversorgung.

Muschelkalk im Boden sorgt für Frische und Mineralität im Wein und bringt eine feine und elegante Stilistik mit hohem Reifepotenzial.

Selektive Handlese vergoren im Stahltank, Lagerung 20 Monate in gebrauchten Barriques dann 10 Monate in 1200 Liter Fässern.

Inhalt: 0.75 Liter

Datenblatt: Hier Herunterladen
Video zum Wein (Klick!)

Zur Wunschliste
Zur Wunschliste

Nicht vorrätig

Artikelnummer: BFA19 bio 0,75 Kategorie: Product ID: 3008
  • Gebratenes Rinderfilet
  • Wildbraten mit Pilzen
  • Dunkles Fleisch, kräftige Saucen

Jahrgang 2019

VINARIA – 5 Sterne Top-Wein
Beginnt schon mit einem Feuerwerk dunkler Fruchtaromen, Maulbeeren, Jostabeeren und ein wenig Maroni, komplex und zupackend, enorme Dichte, wieder süße, dunkle Beerenfrucht, beweist Finesse und Ausdauer, könnte an den großen 2016er anknüpfen.

FALSTAFF 97 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Ockerrandaufhellung. Zarte schwarze Waldbeeren, dunkle Kirschen, Brombeeren und Lakritze, ein Hauch von Cassis, vielschichtig, mineralisch unterlegt. Saftig, stoffig, dunkle Frucht, frisch strukturiert, gut eingebundene reife Tannine, mineralisch und lange anhaftend, sicheres Reifepotenzial, komplexer Speisenbegleiter, ein Zukunftsversprechen.

Parker 96 Punkte
From a plain, south-facing plot on Muschelkalk and vinified for 20 months in barriques and for another year in a 1,200-liter oak foudre, the 2019 Blaufränkisch Ried Golser Altenberg offers a remarkably refined, lush, intense, spicy and elegant bouquet with concentration and great finesse. Full-bodied, intense and juicy but also finessed and vibrantly salty on the palate, this is a warm yet precise and silky, very mineral and vibrantly fresh and tensioned red with ripe and crunchy tannins and highly stimulating salinity. 14% stated alcohol. Natural cork. Tasted at the domaine in July 2022.

Übersetzung:
Der 2019er Blaufränkisch Ried Golser Altenberg aus einer flachen, nach Süden ausgerichteten Parzelle am Muschelkalk, der 20 Monate im Barrique und ein weiteres Jahr im 1.200 Liter fassenden Eichenfass ausgebaut wurde, bietet ein bemerkenswert feines, üppiges, intensives, würziges und elegantes Bouquet mit Konzentration und großer Finesse. Am Gaumen ist der Blaufränkisch Ried Golser Altenberg vollmundig, intensiv und saftig, aber auch fein und lebhaft salzig, ein warmer und doch präziser und seidiger, sehr mineralischer und lebhaft frischer und spannender Rotwein mit reifen und knackigen Tanninen und einer sehr anregenden Salzigkeit. 14% angegebener Alkohol. Naturkork. Verkostung auf dem Weingut im Juli 2022.

Jahrgang 2018

A LA CARTE 97 Punkte
vielschichtige Nase, Wacholder, Kornelkirsche, fein rauchig-röstige Anklänge, Gewürznelke, gehaltvoll, straff, dicht und engmaschig, fester, feinkörniger Abgang, Preiselbeere im sehr langen Nachhall.

FALSTAFF 95 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Ockerrandaufhellung. Florale Nuancen, ein Hauch von Cassis, schwarze Waldbeeren, zarter Holzkuss, facettenreiches Bukett. Saftig, elegant, feine Fruchtsüße, gut integrierte, reife Tannine, zarter Nougattouch, gute Länge, ein Hauch von Feigen im Nachhall, ein vielseitiger, bereits gut antrinkbarer Speisenbegleiter.

Jahrgang 2017

FALSTAFF 97 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feinwürzig unterlegte reife schwarze Beerenfrucht, zart nach Kirschen und Bergamotte, tabakiger Anklang, etwas Nougat. Saftig, elegant, straff, reife Kirschen, straffe Tannine, würziger Abgang, salzig-mineralischer Nachhall, zeigt gute Länge, braucht noch seine Zeit.

A LA CARTE 96+ Punkte
Ausgeprägtes Bukett, Cranberry, kandierte Orange, Kornelkirsche, Kräuter, Brombeere, straff, dicht und lebendige Struktur, feinkörniges Finish, Wacholder im Abgang, sehr lang anhaltend

PARKER 94 Punkte
From deep clayish soils in a steep vineyard, the 2017 Blaufränkisch Ried Golser Altenberg was fermented in stainless steel and aged in used barriques for 18 months. This is deep and complex on the perfectly ripe nose. Full-bodied, salty and fresh on the palate, this is a nervy, finessed and complex Blaufränkisch with rich and generous fruit but also precision, finesse and mineral vitality. A great Blaufränkisch indeed. Tasted at the domain in June 2020.

Übersetzung:
Der 2017er Blaufränkisch Ried Golser Altenberg stammt von tiefgründigen Lehmböden in einem steilen Weinberg und wurde im Edelstahl vergoren und 18 Monate lang in gebrauchten Barriques ausgebaut. In der Nase ist er tiefgründig und komplex, perfekt gereift. Am Gaumen vollmundig, salzig und frisch, ein nerviger, finessenreicher und komplexer Blaufränkisch mit reicher und großzügiger Frucht, aber auch Präzision, Finesse und mineralischer Vitalität. Ein wirklich großer Blaufränkisch. Verkostung auf dem Weingut im Juni 2020.

Jahrgang 2016

A LA CARTE 97 Punkte
Kräftige Farbe, komplexe Aromatik, Heidelbeere, Brombeere, Cassis, Kräuternoten, kräftiger Wein, lebendige Struktur, feinkörniges Finish, lang anhaltend, Blutorange im Rückaroma.

FALSTAFF 95 Punkte
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Edelholzwürze, dunkle Waldbeerfrucht, zarte Cassisnote, kandierte Orangenzesten, rauchige Nuancen. Komplex, feine Struktur, gut integrierte Tannine, schwarze Kirschfrucht, Nougat im Nachhall, engmaschig, bleibt gut haften, süße Frucht im Abgang, sicheres Potenzial.

PARKER 92+ Punkte
The 2016 Blaufränkisch Ried Golser Altenberg is deep, fresh and concentrated on the intense nose. Full-bodied, rich and powerful on the palate, the wine is dense and concentrated, with firm and grippy tannins and a long, intense, pretty powerful finish. The 2016 doesn’t have the elegance and finesse of the 2017 but is tight, fresh and vital. Tasted at the domain in June 2020.

Übersetzung:
Der 2016 Blaufränkisch Ried Golser Altenberg ist in der Nase intensiv, frisch und konzentriert. Am Gaumen ist er vollmundig, reichhaltig und kraftvoll. Der Wein ist dicht und konzentriert, mit festen und griffigen Tanninen und einem langen, intensiven und ziemlich kräftigen Abgang. Der 2016er hat nicht die Eleganz und Finesse des 2017er, ist aber dicht, frisch und vital. Verkostung auf dem Weingut im Juni 2020.

Jahrgang 2015

A LA CARTE 94 Punkte
kräftige Farbe, feines Fruchtspiel, Brombeere, Dirndl-Kirsche, feinwürzige Noten, am Gaumen kräftiger Wein, lebendige Struktur, dicht und engmaschiges Finish, feinkörniges Tannin, fruchtiger Nachhall.

FALSTAFF 94 Punkte
Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Mit einem Hauch von Zedernholz und Grafit unterlegte schwarze Beerenfrucht, tabakig, etwas Nougat. Komplex, straffe Textur, engmaschiger Stil, feine reife Tannine, frische Struktur, salzig-zitroniger Nachhall, gute Länge, sicheres Potenzial.

PARKER 92 Punkte
From loamy, gravelly sand and shell limestone soils, the 2015 Altenberg Blaufränkisch offers an intensely fruity and fragrant bouquet of red and dark berries. Full-bodied, pure and fresh, with ripe, round tannins and fleshy, well-concentrated fruit, this is an unpretentious, silky-textured and finessed Altenberg that already drinks very well but will benefit from further bottle aging. With its silky finesse and purity, this is a pretty Burgundian Blaufränkisch with good salinity and tension on the mineral-fresh finish. Tasted August 2018.

Übersetzung:
Der Altenberg Blaufränkisch 2015 von lehmigen, kiesigen Sand- und Muschelkalkböden bietet ein intensiv fruchtiges und duftendes Bouquet von roten und dunklen Beeren. Vollmundig, rein und frisch, mit reifen, runden Tanninen und fleischiger, gut konzentrierter Frucht, ist dies ein unprätentiöser, seidiger und feiner Altenberg, der bereits sehr gut trinkt, aber von einer weiteren Flaschenreife profitieren wird. Mit seiner seidigen Finesse und Reinheit ist dies ein schöner burgundischer Blaufränkisch mit guter Salzigkeit und Spannung im mineralisch-frischen Abgang. Verkostung im August 2018.

Jahrgang 2013

A LA CARTE 95 Punkte
Jugendliche Farbe, intensive Nase, Mix aus Preiselbeere, Ribisel, Brombeere, feine Würze, am Gaumen straffer Wein, elegante Textur, feine rotbeerige Noten, Cranberry und Kirsche im Finish, finessenreicher Blaufränkisch mit Anklängen von Pinot noir und Syrah

FALSTAFF 92 Punkte
Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarter Wasserrand. Mit einem Hauch von Nougat unterlegtes schwarzes Waldbeerkonfit, feine Kräuterwürze, ein Hauch von Orangenzesten. Mittlerer Körper, rotbeerige Kirschenfrucht, gut integrierte Tannine, zarte Schokoladennote, mineralisch-salziger Nachhall, verfügt über gute Länge.

Jahrgang 2012

A LA CARTE 95 Punkte
tiefe Farbe, intensive Nase, dunkel- und rotbeerige Noten, dazwischen Assoziationen von Jod, Kardamom, am Gaumen straffer Wein mit viel rotbeeriger Frucht im Finish, feines Tannin und Länge.

FALSTAFF 94 – 96 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zarte Kräuterwürze, reife Kirschen, mit Nuancen von Brombeeren unterlegt, ein Hauch von Nougat klingt mit. Saftig, feine Gewürznuancen, süße Frucht, zart nach Zwetschken, feine Tannine, Orangen im Nachhall, gute Länge, verfügt über Entwicklungspotenzial.

Jahrgang 2011

A LA CARTE 93 Punkte
Intensives Rubinrot, leicht rauchige Noten vereint mit opulenter Frucht, dunkle Kirschen, Brombeeren, am Gaumen straffe Struktur, leicht wirkend und fester Tanninkern, gute Länge.

FALSTAFF 93 – 95 Punkte
Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Mit frischer Holzwürze unterlegte schwarze Beerenfrucht, Lakritze und Brombeeren, feine tabakige Nuancen. Saftig, mittlere Komplexität, rotbeerige Anklänge, frische Struktur, mineralisch, leichtfüßiger Stil, würziger Nachhall.

FALSTAFF 93 Punkte
The 2011 Blaufränkisch Ried Golser Altenberg is deep, intense and spicy on the ripe and concentrated nose that offers berry and plummy aromas and more toasty notes than younger vintages. Full-bodied, lush and intense on the palate, this is a rich but elegant and powerful, quite massive but still fresh and mineral Blaufränkisch with a powerful, rich and persistent expression. This is significantly more tannic and oaky than vintages today but surely made to be aged for another two decades. 14% stated alcohol. Natural cork. Tasted at the domaine in July 2022.

Übersetzung:
Der Blaufränkisch Ried Golser Altenberg 2011 ist tief, intensiv und würzig in der reifen und konzentrierten Nase, die Beeren- und Pflaumenaromen und mehr Röstnoten als bei jüngeren Jahrgängen bietet. Am Gaumen ist er vollmundig, üppig und intensiv, ein reichhaltiger, aber eleganter und kräftiger, recht massiver, aber dennoch frischer und mineralischer Blaufränkisch mit einem kraftvollen, reichen und anhaltenden Ausdruck. Er ist deutlich tanninhaltiger und eichenhaltiger als die heutigen Jahrgänge, aber sicherlich dafür gemacht, noch zwei Jahrzehnte zu reifen. 14% angegebener Alkohol. Naturkork. Verkostung auf dem Weingut im Juli 2022.

Jahrgang 2010

A LA CARTE 94 Punkte
gereifte Farbe, intensives, vielschichtiges Bukett, Cranberry, Kräuter, Waldboden, stoffiger Wein, lebendige Struktur, engmaschiges Finish, fruchtiger Nachhall, Preiselbeere und Verbene im Finish.

FALSTAFF 93 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarter Wasserrand.

Jahrgang 2009

FALSTAFF 94 Punkte
Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Tabakige Nuancen, zarte balsamische Nuancen, dunkler Nougat, zarte ätherische Anklänge, reife Zwetschkenfrucht. Saftig, kraftvoll, feine Brombeerfrucht, extraktsüße Noten, feiner Säurebogen, zarte Röstaromen, Orangen im Rückgeschmack, kompakt und gut anhaltend, Brombeerkonfit und Schokolade im Nachhall.

Jahrgang 2007

FALSTAFF 94 Punkte
dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe. In der Nase feine tabakige Würze, dunkle Frucht, nach Lakritze und Brombeeren, Gewürzanklänge, feine vegetale Nuancen. Am Gaumen feine Beerenfrucht, zart nach Weichseln, frischer Säurebogen, rotbeerig-zitroniger Nachhall, harmonisch, lebendiger Stil, der sehr trinkanimierend ist.

Jahrgang 2006

A LA CARTE 92 Punkte
gereifte Farbe, reife Fruchtnoten, kandierte Beeren und Feigen, am Gaumen überzeugend mit eleganter Textur, feinfruchtig, rotbeerig, lang anhaltend

PARKER 91 Punkte
Achs’s 2006 Blaufrankisch Altenberg displays bright, sappy blackberry, cassis, and blueberry fruit with deep bitter-sweet, smoky, toasted nut underpinnings. Finishing with verve and black fruited intensity and with chalky mineral suggestions, it should be worth following for 6-8 years at least. Paul Achs has developed a reputation as one of Austria’s top red wine vintners, and it was high time I paid him another visit. Like many vintners – not only in Austria – Achs is moving in the direction of 500 liter barrels and away from barriques, which considering the explicit, extraneous oak imprint on some of his past wines (including his 2006 Pinot Noir), strikes me as sensible. He has also embraced biodynamic viticultural methods. A number of his 2007 wines – both white and red – were sligthly reductive, tart, and tight last June, but it is early days to assess the reds in particular, the simplest of which he planned to bottle just prior to harvest 2008. (Ach’s 2007 Blaufrankisch Ungerberg looked to be the star of the vintage here.) Unfortunately, I did not have chance to taste Ach’s less-expensive 2006 reds. His upper-end 2006 reds were all bottled several months earlier than in past years – he said they showed well early and he preferred to try to capture that.

Übersetzung:
Der 2006er Blaufrankisch Altenberg von Achs zeigt helle, saftige Brombeer-, Cassis- und Heidelbeerfrucht mit tiefem bittersüßem, rauchigem und geröstetem Nussuntergrund. Er endet mit Schwung und schwarzer Fruchtintensität und mit kalkhaltigen mineralischen Anklängen und sollte mindestens 6-8 Jahre lang begleitet werden können.

Paul Achs hat sich einen Ruf als einer der besten Rotweinwinzer Österreichs erworben, und es war höchste Zeit, dass ich ihm einen weiteren Besuch abstattete. Wie viele Winzer – nicht nur in Österreich – bewegt sich Achs in Richtung 500-Liter-Fässer und weg von Barriques, was mir in Anbetracht des ausdrücklichen, fremden Eicheneindrucks auf einigen seiner früheren Weine (einschließlich seines 2006er Pinot Noir) als vernünftig erscheint. Er hat sich auch biodynamische Weinbaumethoden zu eigen gemacht. Einige seiner 2007er Weine – sowohl Weiß- als auch Rotweine – waren im vergangenen Juni leicht reduktiv, herb und eng, aber es ist noch zu früh, um insbesondere die Rotweine zu beurteilen, von denen er die einfachsten kurz vor der Ernte 2008 abfüllen wollte. (Der 2007er Blaufrankisch Ungerberg von Ach schien hier der Star des Jahrgangs zu sein.) Leider hatte ich keine Gelegenheit, die preiswerteren 2006er Rotweine von Ach zu probieren. Seine hochwertigen 2006er Rotweine wurden alle einige Monate früher abgefüllt als in den vergangenen Jahren – er sagte, dass sie sich schon früh gut zeigten und er es vorzog, zu versuchen, dies einzufangen.

Jahrgang 2003

PARKER 88+ Punkte
The 2003 Blaufrankisch Altenberg, smells intensely of blackberry compote and Szechuan pepper. Intense black fruit and pepper on the palate go hand in hand with glyceral richness and fat that cover the wine’s more than ample tannins. The finish is single-mindedly of black fruit and pepper, well focused but with a trace of heat and (perhaps just youthful?) austerity. It is wonderful to see two such different wines emerging from the same grape, vintner, and vintage. Aside from whatever this may tell us about terroir, it makes for welcome variety and a reason to follow them both. Clearly this Altenberg is reaching for a bigger, more structured effect, but today at least, the Ungerberg is not only more winsome but also far more complex.

Übersetzung:
Der Blaufrankisch Altenberg 2003 duftet intensiv nach Brombeerkompott und Szechuanpfeffer. Intensive schwarze Früchte und Pfeffer am Gaumen gehen Hand in Hand mit glykämischem Reichtum und Fett, die die mehr als üppigen Tannine des Weins bedecken. Der Abgang ist einseitig von schwarzen Früchten und Pfeffer geprägt, gut konzentriert, aber mit einer Spur von Schärfe und (vielleicht nur jugendlicher?) Strenge. Es ist wunderbar, zwei so unterschiedliche Weine aus derselben Traube, demselben Winzer und demselben Jahrgang zu sehen. Abgesehen von dem, was dies über das Terroir aussagen mag, ist es eine willkommene Abwechslung und ein Grund, beide Weine zu verfolgen. Der Altenberg strebt eindeutig nach einer größeren, strukturierteren Wirkung, aber zumindest heute ist der Ungerberg nicht nur gewinnbringender, sondern auch viel komplexer.

 

Ernte: 19. Sept. 2019
Abfüllung: 14. Juni 2022
Alkohol (Vol%): 14.0 
Säure (g/Liter): 6.0
Restzucker (g/Liter): 1.0 
Formate (in Liter): 0.75, 3, 6
Serviertemperatur: 15°C

Beschreibung

2019: Perfekte Reife mit schöner Struktur und geringen Mengen.
Nach einem milden und trockenen Winter folgte ein früher Austrieb. März und April waren überdurchschnittlich warm. Der Mai brachte uns endlich den langersehnten Regen und die kühlen Temperaturen, die die Vegetation etwas verlangsamen ließ.
Ab Juni war der Jahresverlauf dann wieder von Hitze und Trockenheit geprägt. Durch die lehmigen Böden wurden die Reben dennoch gut mit Wasser versorgt. Ab Mitte August wurden die Nächte schon etwas kühler und der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht brachte viel Struktur und Eleganz in die Weine.Die Lese begann in der ersten Septemberwoche mit gesunden und perfekten Trauben.

Biodynamisch
Vegan

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Altenberg Blaufränkisch 2019“

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

0